elektroauto - eine zoe?

ja also was soll ich sagen, ich bin eine zoe gefahren, nochmal. fuehlt sich eher langweilig an, so normal. als waere so autofahren schon immer gewesen. kein brumm, kein nix. zieht nicht so wie man es ggf von einem elektroauto erwarten wuerde, muss es aber auch nicht. es ist schlichtes von a nach b kommen. zumindest auf der testfahrt.
im alltag stellt sich immer die frage nach: wie weit komme ich, wo kann ich laden usw.
da bin ich auch schon beim thema. letztes mal hab ich noch davon berichtet dass die hausverwaltung die kosten fuer die ladestation uebernehmen wuerde. das haben sie mittlerweile zurueckgenommen. die ladestation muss ich selbst bezahlen, die legen nur die leitung bis zum tiefgaragenstellplatz.
leider war mir bei dem telefonat nicht klar dass ich gleich ein paar fragen haette stellen muessen. wie z.b.:
- was fuer eine leitung wird bis zu meinem stellplatz gelegt?
- welchen anschluss bekomme ich? schuko? cee16? cee32?
- wieviel kw bekomme ich da durch? 2,6kw? 3,7kw? 11kw?
- bauen sie mir zumindest eine halterung fuer ein nrgkick(mobiles ladegereat, alternative zur wallbox)?

zusaetzlich habe ich ueberlegt ob ich ueberhaupt eine steckdose benoetige bzw ob nicht oeffentliches laden allein auch gehen wuerde.
fazit: wuerde theoretisch gehen. oh wunder :) das ganze wuerde einfacher werden wenn die batterie entsprechend gross ist. thema batterieupgrade.
somit sind noch einige fragen offen, werde ich im laufe der naechsten monaten klaeren, mein auto habe ich noch bis oktober.

kommentare, nachrichten usw. auf twitter unter @wiu_linu